Taunus-THP Scholz

Mobile Hilfe für Groß und Klein

Fallbeispiel

Tierart und Rasse:

  • Hund, Coton de Tulear

Alter:

  • 6 Jahre

Gewicht:

  • 5,5 Kg

Ausgangslage:

  • Guter Allgemeinzustand
  • Tägliche Spaziergänge und freies Laufen im Feld
  • Ernährung durch Trockenfutter und Nassfutter

Symptome:

  • Deutlich schnelleres Erschöpfen, erhöhte Müdigkeit
  • Plötzlich auftretende kurzzeitige Ohnmachtsanfälle

Eigene Untersuchungen:

  • Abhören des Herzens
  • Urin- und Kotanalyse (über Vetscreen)

Eigene Diagnose:

  • Unregelmäßiger Herzschlag
  • Keine Auffälligkeiten bei der Urin- und Kotanalyse

Untersuchungen beim Tierarzt:

  • Abhören des Herzens
  • Röntgen des Torax
  • Ultraschall
  • Blutanalyse
  • Kurzzeit- und 24h-EKG

Diagnose Tierarzt:

  • Erhöhter CK-MB Wert im Blut (Enzym der Herzmuskelzellen zur Energiegewinnung des Herzmuskels)
  • Unregelmäßigkeit des Herzschlags, ausgelöst am AV-Knoten (Atrio-Vetrikular-Knoten)
  • Dadurch temporäre Sauerstoffunterversorgung mit der Folge kurzzeitiger Ohnmachtsanfälle

Ursache:

  • Unklar, eventuell körperliche Überbelastung und Stress

Behandlungsvorschlag Tierarzt:

  • Reduzierung der körperlichen Belastung während der Spaziergänge
  • Bei Auftreten weiterer Ohnmachtsanfälle Einsetzen eines Herzschrittmachers

Behandlung durch mich (in Absprache mit dem Tierarzt):

  • Reduzierung der körperlichen Belastung während der Spaziergänge (kein intensives freies Rennen)
  • Gabe von Vitamin-B Komplex auf Naturbasis zur Stärkung der Muskelzellen und des Stoffwechsels
  • Umstellung des Futters (kein Trockenfutter, reine Rohfütterung)
  • Reki Behandlung zur Entspannung und Aktivierung des Energieflusses

Behandlungsergebnis:

  • Keine Unregelmäßigkeiten des Herzschlages
  • Kein frühzeitiges Ermatten
  • Keine erneuten Ohnmachtsanfälle
  • Deutlich verbesserter Fitnesszustand und spürbar erhöhte Agilität


Dies ist ein Beispiel dafür, dass sich klassische Tiermedizin und alternative Ansätze der Tierheilpraxis sehr gut ergänzen können.